Weniger ist mehr...

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Passend zitiert
     100-Tage-Bilanz
     Zu verschenken

* Freunde
    meinwein
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   10.06.16 00:05
    Ich bin mir sicher, dass
   10.06.16 22:00
    [b]    12.06.16 06:52
   
R5vaVK gyskoiqjpzol, [u






Passend zitiert
Ab sofort erweitere ich den Blog in unregelmäßigen Abständen um passende Zitate.
Der Entschluss ist gefallen, als ich die folgenden Sätze gelesen habe, die nicht treffender in Worte fassen könnten, um was es hier geht!
Der Verfasser ist leider unbekannt.

"Es gibt zwei Arten von Menschen, die alles aufbewahren.
Da sind zum einen die praktisch Denkenden. Sie halten Bindfäden, Tüten und alte Alufolie für nützliche Dinge.
Die anderen sind die Sentimentalen. Sie können den Gedanken nicht ertragen, irgendeine Erinnerung ihres Lebens wegzuwerfen."


Zufrieden sein und genießen
Vielleicht ist das ein bisschen romantisch und ein bisschen verträumt - aber auch eine weitere Inspiration frei zu werden und außerdem war mir jetzt einfach nach so einem Zitat.
"Arbeiten mit den Händen. Wandern in der freien Natur. Essen, wenn man Hunger hat. Schlafen, wenn man müde ist. Sprechen mit den Bäumen und den Würmern. Flöten für die Vögel und auf einem Kamm blasen für die Fische. Du bekommst neue Augen für die Wunder um dich herum. Du wirst weniger verbrauchen, aber mehr und bewusster genießen. Genießen ist ein Segen. Mit wenig zufrieden sein und viel genießen ist die Kunst und das Glück von wirklich freien Menschen.“
Phil Bosmans, belgischer Ordensmann, 1922-2012

Haben und Fehlen
So - da hab' ich's nun schwarz auf weiß. Und ich bin ein besonders schwerer Fall, denn auf mich trifft irgendwie beides ein bisschen zu... obwohl - das Sentimentale überwiegt wohl doch, wenn ich ehrlich bin.

Vom nächsten Zitat will mich eigentlich gleich distanzieren. Denn durch den Blog habe ich mich wirklich intensiv damit beschäftigt, was ich habe - und ich tue es immer noch!
"Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt."
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788-1860

Begeisterung als Weg zum Glück
Es stimmt: Menschen, die sich für ein Thema, eine Sache begeistern können, die faszinieren – vielleicht auch, weil sie dabei so glücklich wirken, so ganz bei sich und mit sich im Reinen.
„Viele handeln so, als wären Komfort und Luxus das Wichtigste im Leben. Doch zum wahren Glück brauchen wir nichts weiter als etwas, wofür wir uns begeistern können.“
Charles Kingsley, englischer Geistlicher, 1819-1875

Freude in der Seele
Ich kann inzwischen unterscheiden: Es gibt Dinge, die mir wirklich immer wieder und dauerhaft Freude machen und solche, bei denen nur die Anschaffung Freude macht und ich danach erkenne, dass ich sie nicht brauche, um glücklich zu sein. Aber ich muss mir trotzdem immer wieder vor Augen halten:
"Die Freude steckt nicht in den Dingen, sondern im Innersten unserer Seele.“
Thérèse von Lisieux, frz. Nonne und Heilige

Astrid Lindgren und das Glück
Wegen adventsstressbedingten Verzögerungen hier, will ich heute nach längerer Zitat-Auszeit wenigstens mal wieder ein Zitat bringen. Als ich es gelesen habe, musste ich gleich an mein Blog-Thema hier denken, auch wenn Astrid Lindgren es damals in etwas anderem Zusammenhang gesagt hat. Aber ich lese da raus, dass Zeug alleine uns nicht glücklich macht.
„Wenn man glücklich sein will, muss es aus dem eigenen Inneren kommen.“
Astrid Lindgren, schwedische Schriftstellerin, 1907 - 2002

Mangel und Überfluss
Nach längerer Pause mal wieder ein Zitat. Es ist weit über 400 Jahre alt - und besitzt bis heute Gültigkeit...
"Mangel und Überfluss lassen uns im Grunde gleich unbefriedigt. Das Unbehagen, welches unsere Wünsche uns bereiten, ist ähnlich dem, welches ihrer Erfüllung folgt.“
Michel de Montaigne, frz. Philosoph und Politiker, 1533 – 1592

Möbel und Luxus
Einmal müsst Ihr mich heute noch ertragen – mit dem passenden Zitat zum Blog-Gegenstand des Tages 100. Ich habe mein Arbeitszimmer heute also ein bisschen luxuriöser gestaltet – auch eine Betrachtungsweise…
“Man kann einen Raum sehr luxuriös einrichten, indem man Möbel herausnimmt, anstatt welche hinzuzufügen.”
Francis Jourdain, französischer Maler und Innenarchitekt, 1876 – 1958

Perfektion
Oh je, wenn das stimmt, bin ich noch laaange nicht perfekt…
“Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.”
Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900 – 1944


Freiheit und Glück
Der Mann ist schon in die nächste Sphäre aufgestiegen, ich hoffe, er meint es ernst:
“Freiheit und Glück bestehen im Loslassen, nicht im Sammeln und Bewahren.“
Wolfgang Joop, dt. Modedesigner, geb. 1944

Werbung und Idioten
Heute mal ein bisschen was radikales, habe ich kürzlich in einem Interview auf Spiegel Online entdeckt:
„Das ganze System Werbung ist ein System von Idioten, gemacht für Idioten. Die machen leere Versprechen und schlagen Profit aus der menschlichen Schwäche, aus dem Prinzip der Verführung - aus allem, was absurd ist.“
Oliviero Toscani, ital. Fotograf, geb. 1942

Tausend Möglichkeiten
Diesmal ein bisschen nachdenklicher… Das Zitat ist mir heute im Büro via Newsletter auf den Bildschirm geflattert – irgendwie passt gerade ganz viel zu meinem Blog-Thema, wenn man es nur mit dem richtigen Blick anschaut.
„Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Macht euch nur von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein."
Christian Morgenstern, dt. Dichter und Schriftsteller, 1871 - 1914

Sitlich oder gewöhnlich
Schon wieder Konfuzius: Heute in der Zeitung habe ich dieses Zitat gefunden – da geht der alten Zausel aber ganz schön in die Volllen. Ich bin dann wohl ein bisschen sittlich, aber auch ziemlich gewöhnlich...
"Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum."
Konfuzius, chin. Philosoph, vermutlich von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr

Entweder nützlich oder schön
Das ist eigentlich eine ganz gute Maxime, ich werde diese Woche mal üben, anhand dieser beiden Kriterien zu entscheiden:
“Habe nichts in Deinem Haus, von dem Du nicht glaubst, dass es nützlich oder schön ist.”
William Morris, britischer Maler, Designer und Schriftsteller, 1834 – 1896

Emerson und die Tatkraft
Wer war denn nun zuerst da: die Kraft oder die Tat? Ich spüre nach den ersten 50 Tagen, dass der folgende Satz tatsächlich Wahres enthält. Ich denke, ich habe durch die ersten 50 Taten nun Kraft für die noch ausstehenden 316 Tage getankt.
„Fange zu tun an, dann hast Du auch die Kraft dazu.“
Ralph Waldo Emerson, amerikanischer Philosoph und Schriftsteller, 1803 - 1882

Konfuzius und die tägliche Erneuerung
Klingt anstrengend, aber man wächst ja an seinen Aufgaben:
"Wenn du die Absicht hast, dich zu erneuern, tu es jeden Tag."
Konfuzius, chin. Philosoph, vermutlich von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr

Heinrich Mann
Ich glaube, er hat Recht - und mir gefällt das Bild:
„Die Gewohnheit ist ein Seil. Wir weben jeden Tag einen Faden, und schließlich können wir es nicht mehr zerreißen.“
Heinrich Mann, dt. Schriftsteller, 1871 – 1950

Sokrates
Sie wussten es schon vor zweieinhalbtausend Jahren, die ollen Griechen...
“Wie viele Dinge es doch gibt, die ich nicht brauche.”
Sokrates, griechischer Philosoph, 479 v. Chr. – 399 v. Chr.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung